Playboy A48 (1948)

Maßstab 1:43

blau metallic

AutoCult (Artikel-Nr. # 05018)

 

Miniatur-Modellauto aus Resin, neu und originalverpackt

 

89,95 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit1

Nur der Name blieb

Die drei Herren Louis Horwitz, Charles D. Thomas und Norman Richardson schlossen sich im Jahre 1947 zusammen und gründeten die Firma Midget Motor Car Company, die schon kurz danach in Playboy Motor Car Company umbenannt wurde.

Ihr ehrgeiziger Plan sah vor, ein Auto zu bauen, das in den USA als Zweit- oder sogar Drittwagen die Herzen der autoliebenden US-Gesellschaft erobern sollte. Der Verkaufspreis sollte unterhalb von 1.000,- US$ liegen. Für diese Art von Volksmotorisierung des Zweitwagens rechneten sich die drei Firmenlenker eine Produktionskapazität von jährlich 100.000 Autos aus. Für ein derartiges Volumen reichte jedoch das vorhandene Kapital nicht aus und die Playboy Motor Car Company versuchte Kapitalanleger zu finden. Das dringend benötigte Geld kam jedoch nicht zusammen und in Folge dessen lief die Montage von Fahrzeugen mit wesentlich geringerem Budget Mitte des Jahres 1948 an. Das als Typ A48 bezeichnete Modell wurde von einem bescheidenen 38PS-Motor angetrieben und beschleunigte das Auto auf 65 mph. Bei der Playboy Motor Car Company wurden insgesamt 97 Fahrzeuge aufgebaut, mit denen zu einer großen Werbetour durch die gesamten Vereinigten Staaten von Amerika gestartet wurde. Es fanden sich jedoch keine Franchisenehmer trotz der Finesse der Wandelbarkeit vom Coupé zum Cabriolet durch ein abnehmbares Dach. Unter der Bezeichnung Combination metal-top convertible coupe kam die Dachkonstruktion für das wandelbare Auto in der Werbung zum Ausdruck. Gerne wurde auch angepriesen, dass der Wagen für drei Personen zugelassen sei und doch reichte dies alles nicht, das dringend benötigte Kapital für die Fertigung zusammen zu tragen.

Der Kleinwagen geriet in Vergessenheit, bevor er überhaupt in den Verkauf kam und nur sein Name ist bis heute geblieben - wenn auch in einer anderen Assoziation!